Materialien für den Pfeil- und Bogenbau

Hier findest du nützliche Erklärungen und Material für den Bogenbau. Als Anfänger braucht man zwar nicht alles, aber vielleicht ist ja das ein oder andere für dich interessant. Eine genaue Bauanleitung für Anfänger findest du auf der Startseite.

Bogenbau

Rohlinge
Das wohl wichtigste am Bogen ist das Holz. Allein über die Auswahl der richtigen Holzart ließe sich ein Buch schreiben. Wir belassen es aber bei den einfachsten Holzarten.

An erster Stelle und für Anfänger gut geeignet ist Manau, besser bekannt als Rattan, oder Rotang Palme. Das Holz der Palmenart hat sehr lange und dicke Kapillare. Dadurch hat es eine sehr hohe Reißfestigkeit und gute Biegsamkeit. Zudem wächst das Holz sehr geradlinig, was es zu einem besonders praktischem Bogenholz macht. Und anders als erwartet ist es sogar nachhaltig. Die schnell wachsenden Baumbusarten wachsen bis zu einen Meter pro Tag! Dabei binden sie mehr CO² als jeder Baum. Auch werden keine Regenwälder gerodet. Stattdessen kommt Rattanholz aus kontrolliertem Anbau aus Süd-Ost Asien. 

Doch zurück zum Bogenbau. Bambus ist zwar für traditionelle Langbögen eher untypisch, aber für den Anfänger ideal. Gerade für Kinder lassen sich aus Bambus leichte und kleine Bögen bauen, da die meisten Bambushölzer hohl sind. Daher wird in Bogenbaukursen für Kinder sehr häufig auf Bambus zurückgegriffen. Einfaches Bambusholz findet man übrigens in jedem Baumarkt. Da Bambus (mit Ausnahme von Rattan) in der Regel hohl ist sollte für leistungsstärkere Bögen anderes Holz verwendet werden.

Klassisches Langbogenholz ist zum Beispiel Esche. Eschenbohlen findet man auch in jedem Baumarkt. Wer im Baumarkt einkauft sollte allerdings darauf achten, dass die Bohlen gerade und rissfrei sind. Das ist nicht immer selbstverständlich. Natürlich dürfen auch keine Astgabeln im Holz sein. Der Bogen würde sonst an dem Astknoten brechen.

Weitere Empfehlungen sind Ahorn, Kirsche, Eberesche, Eibe, oder Ulme. Die entsprechenden Bohlen findest du entweder beim Baumarkt, oder direkt beim Händler. Natürlich kannst du dein Holz auch selber schlagen. Worauf du dabei achten solltest erfährst du im eBook. 

 

rohling
Bogenrohling aus Rattan

  • Preis: 28,99
  • Länge: 182cm

 

 

Wusstest du?

,dass die berühmten englischen Langbögen alle aus Eibenholz gebaut wurden? Ein solcher Bogen schoss bis zu 400m. Heute wird Eibe auf Grund der Toxizität und Seltenheit nicht mehr genutzt.

Sehne
Ursprünglich wurden Sehnen aus unterschiedlichsten Naturfasern hergestellt. Von Baumwolle, Hanfgarn, Tiersehnen bis zu Pferdehaaren. Nachteil dieser Sehnen ist dass sie bei höheren Zuggewichten reißen. Daher werden heute Sehnen aus Kunststoffen verwendet.

Dabei gibt es 2 gängige Sehnenarten. Die sogenannten Dacron- und Fast-Flight Sehnen. Dacron Sehnen bestehen aus mehreren geflochtenen Einzelsträngen. Dadurch dehnen sie sich unter Spannung etwas aus und lassen sich so weicher schießen. Nachteil ist, dass durch das Ausdehnen der Sehne nicht die komplette Kraft auf den Pfeil übertragen wird. Diesen Nachteil haben Fast-Flight Sehnen nicht. Diese werden nicht gedehnt, wodurch die Kraft vom Bogen besser übertragen wird. Nachteil ist, dass der Schuss unsanfter ist. Daher sollte man beim Schießen mit Fast-Flight Sehnen einen Armschutz tragen, da sonst die Sehne auf den Unterarm knallen kann. 

Bei diesen Sehnen handelt es sich allerdings um „fertige“ Sehnen. Die Öhrchen (die Schlaufen an den Enden) sind also schon vorhanden. Wer sich also eine solche Sehne bestellt muss die richtige Länge bereits kennen.  

Wie ermittle ich die richtige Sehnenlänge?
Die richtige Sehne sollte etwa 3-4 Zoll kürzer als die Bogenlänge sein. Das heißt du misst erstmal die Länge des Bogens. Dabei misst du von einer Sehnenkerbe zur anderen. Nimm am besten ein Maßband um auch auch die Kurven (speziell bei Recurves) zu messen. Die Länge in cm teilst du durch 2,54 und du hast die Bogenlänge in Zoll. Jetzt 3-4 Zoll abziehen und du hast die nötige Sehnenlänge. Jetzt kannst du eine fertige Dacron – oder Fast-Flight Sehen mit der richtigen Länge bestellen.

Mein Tipp
Eine einfachere Variante ist aber deine Sehne einfach selber zu machen. Selbermachen klingt nicht unbedingt einfacher, ist es im Fall Sehne meiner Meinung nach schon. Bestell dir einfach eine geflochtene Nylonrolle. Jetzt grob die Länge ausmessen, je 2 Palsteks an den Enden und fertig ist die Sehne. Mit der Methode habe ich schon mehrere Bögen bestückt, ohne jedesmal eine neue Sehne bestellen zu müssen. Stattdessen habe ich einfach immer die gleicher Rolle benutzt. Palsteks sehen zwar nicht so schick aus wie flämisch gespleißte Dacron Sehnen, reichen für einen ordentlichen Bogen aber locker aus.

Wachsen der Sehne
Bogensehen nehmen haben die Eigenschaft Feuchtigkeit aufzunehmen. Dadurch werden sie langsamer und spröde. Gerade bei den Öhrchen muss man aufpassen. Dort reibt sich die Sehne an den Sehnenkerben mit der Zeit ab.  Um deine Sehne zu schützen solltest du die Sehne regelmäßig wachsen. So kann die Lebensdauer je nach Benutzung verdoppelt werden. Aber nur je nach Benutzung und Zustand der Sehne. Wer nur sehr gelegentlich schießt braucht eigentlich kein Wachs.

61Dyrb8hx2L._SL1500_
Endlossehne Dacron

 

  • 54 – 71 Zoll
  • Preis: 4 – 18 €
51Vv-pIgxXL._SL1000_
Bearpaw Sehnenwachs

 

  • Preis: 8 €
  • Spezialanfertigung aus

Bienenwachs

Pfeilbau

Den richtigen Schaft wählen
Im traditionellem Pfeilbau werden vorwiegend 2 Holzarten verwendet – Zedern- und Fichtenholz. Diese sind besonders stabil und und leicht. Dadurch erreichen sie hohe Fluggeschwindigkeiten wodurch der Pfeil flacher und genauer geschossen werden kann.

Bevor du aber drauf los kaufst solltest du unbedingt die richtigen Eckdaten deines Pfeils überprüfen. Eine kurze Erklärung findest du unter der Rubrik Pfeile kaufen.

Die Befiederung
Die Befiederung ist der Schritt welcher besonders viel Geschick erfordert. 

Wenn du deinen eigenen Pfeil befiedern möchtest bietet sich dir eine riesige Auswahl an Federn in verschiedenen Größen, Formen und Farben.

Dabei ist die Größe der Feder maßgeblich für die Flugeigenschaften. So haben große Federn die Eigenschaft sich im Flug schnell zu stabilisieren,  sind aber dafür anfälliger bei Seitenwind. Im Umkehrschluss sind schmale Federn stabiler auf lange Distanzen, aber Fehleranfälliger auf kurze Distanz. Als Faustregel gilt also: große Feder=kurze Distanz, kleine Feder=weite Distanz. 

Bei der Form der Feder hast du dagegen die freie Wahl. Es gibt etliche vorgefertigte Formen, du kannst dir aber auch eine große Feder kaufen und selber zurechtschneiden. Alternativ gibt es die sogenannten Federstanzen zu kaufen. Damit kannst du deine Form auswählen und Duplikate anfertigen. Ich habe eine solche Stanze noch nicht ausprobiert, da ich die Federn lieber vorgefertigt kaufe oder selber zurechtschneide, aber ich erwähne sie trotzdem.

Kennst du?

das Archers Paradox? Schau dir mal deinen Pfeil bei vollem Auszug an. Er zeigt seitlich am Griff vorbei, fliegt aber trotzdem gerade. Wie kann das sein? Du erfährst es hier.

31-ZqLRb3OL
Befiederungsgerär CARTEL

 

  • Amazons Choice
  • Preis: 23,35 €

federformen

Ein weiterer wichtiger Punkt auf den du beim Kauf achten solltest ist die Windung der Feder. Naturfedern sind immer entweder links- oder rechts-gewunden. Für welche Windung du dich entscheidest spielt keine Rolle. Wichtig ist nur, dass auf einem Pfeil Federn mit gleicher Windung befestigt werden. Grund ist nämlich der Drall des Pfeils. Sind die Federn beispielsweise nach rechts gewunden dreht sich der Pfeil im Flug rechtsseitig um die eigene Achse. Dadurch bekommt der Pfeil zusätzliche Stabilität im Flug. Ist aber eine Feder links-gewunden und 2 rechts-gewunden ist der Drall und somit die Stabilität im Flug sehr stark gestört – wegen eines einfachen Fehlers.

Merke:

Die Windung der Feder bestimmt die Drehrichtung um die eigene Achse. Verwende pro Pfeil also Federn mit einheitlicher Windung.

Nocken
Das erste Feedback dieser Seite war: was sind Nocken? Das Wort Nocken kommt aus dem Niederdeutschen Wort „Nock“. Das bedeutet laut dem Duden soviel wie „hervorstehendes Ende von etwas“. Nocken sind also das hervorstehende Ende des Pfeils und somit die Stelle an der die Sehne angesetzt wird. Es gibt 2 Methoden, wie die Sehnenaufhängung gebaut werden kann. In meiner Bauanleitung zeige ich dir, wie du die Nocke in den Pfeil einarbeiten kannst. Eine wesentlich einfachere Methode ist das Ankleben fertiger Nocken aus Kunststoff.

Wusstest du?

Das Wort Nocke kommt aus dem Niederdeutschen Wort „Nock“ und bedeutet etwa: hervorstehendes Ende von etwas.

Pfeilspitzen
So wie es zahlreiche verschiedene Federformen gibt, gibt es zahlreiche verschiedene Spitzenformen. Aus mittelalterlichen Funden weiß man, zu welchem Zweck welche Formen eingesetzt wurden. Es gab zum Beispiel schmale Spitzen zum Durchschlagen von Rüstungen, Spitzen mit fiesen Widerhaken und zweischneidige Spitzen für die Jagt. Wir wollen aber weder auf Rüstungen schießen, noch auf Tiere. Wir brauchen lediglich etwas Gewicht für einen optimalen Flug und eine Spitze die für Zielscheiben ausreichend ist. Solche Spitzen gibt es mit einem Gewinde zum Anschrauben und ohne Gewinde zum Ankleben. Beachte bei der Klebe-Variante, dass du 2-Komponenten Kleber brauchst. Damit hält die Spitze bombenfest. 

81yN-YhjlyL._SL1500_
Uhu 2-Komponentenkleber

 

  • Preis: 7,36  €
1200px-Arrowheads_of_different_designs

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen